Suchfunktion

Terminvorschau

Datum: 16.03.2015

Kurzbeschreibung: Strafverfahren vor der 11. Großen Jugendkammer des Landgerichts Mosbach am 19.03.2015, um 8.30 Uhr und am 30.03.2015, um 9.00 Uhr wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung

Die Staatsanwaltschaft Mosbach wirft dem 18-jährigen Angeklagten Folgendes vor:

Bis zum 01.05.2011 habe der zur Tatzeit 14 Jahre alte Angeklagte in der von ihm bewohnten Wohnung in Elztal einen mit Reißnägeln und Nägeln präparierten Feuerwerkskörper in Besitz gehabt, ohne eine Erlaubnis für den Umgang mit pyrotechnischen Gegenstände zu haben.

Am 01.12.2014 habe der Angeklagte vor einem Gebäude in Elztal einen mindestens 30 cm großen Keramik-Stein-Topf gegen den Kopf und den Körper eines Geschädigten geworfen, um diesen zu verletzten. Der Geschädigte habe dem Topf ausweichen können.

Der Angeklagte habe am 04.12.2014, im Zustand der verminderten Schuldfähigkeit, dazu angesetzt, mit einem schweren Holzstiel auf den Kopf des arglosen und vor ihm stehenden Geschädigten zu schlagen. Der Angeklagte habe gewusst, dass der mit großer Wucht ausgeführte Schlag auf den Kopf tödliche Verletzungen zur Folge haben werde. Weil der Geschädigte aus dem Augenwinkel heraus eine Bewegung hinter seinem Rücken wahrgenommen habe, habe er reflexhaft den Arm hochgerissen. Durch den Schlag, der dann den Arm des Geschädigten getroffen habe, habe der Geschädigte eine Ulnafraktur des rechten Armes, eine Schwellung mit Hämatom und Schmerzen erlitten.

Zwei weitere Schläge hätten den Geschädigten nur deshalb nicht getroffen, da der Vater des Angeklagten diesen letztlich aus der Wohnung in Elztal gedrängt und an einen unbekannten Ort gebracht habe.

Der Angeklagte befindet sich aufgrund Untersuchungs-Haftbefehls des Amtsgerichts Mosbach seit dem 12.12.2014 in Haft; seit dem 23.12.2014 ist er gemäß Unterbringungsbefehl des Amtsgerichts Mosbach vom selben Tag im Zentrum für Psychiatrie in Wiesloch vorläufig untergebracht.

Der Angeklagte gilt bis zu seiner rechtskräftigen Verurteilung als unschuldig.

Die 11. Große Strafkammer ist mit dem Vorsitzenden Richter am Landgericht Haas, zwei Berufsrichtern und 2 Schöffen besetzt.

Zum Termin am 19.03.2015 sind 7 Zeugen, ein Sachverständiger und eine Dolmetscher, zu dem Termin am 30.03.2015 sind ein Sachverständiger und ein Dolmetscher geladen.

Fußleiste