Suchfunktion

Revisionsverwerfung

Datum: 10.11.2014

Kurzbeschreibung: Revisionsverwerfung im Strafverfahren vor der 1. Großen Strafkammer beim Landgericht Mosbach , Verhandlungstermin am 17.Juli 2014



Die Revision des Angeklagten gegen das Urteil des Landgerichts Mosbach wurde mit Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 04.11.2014 als unbegründet verworfen. Die Nachprüfung des Urteils auf Grund der Revisionsrechtfertigung hat keinen Rechtsfehler zum Nachteil des Angeklagten ergeben. Das Urteil ist jetzt rechtskräftig-

 

Auszug aus der Pressemitteilung des Landgericht Mosbach vom 17.06.2014

Die Staatsanwaltschaft Mosbach wirft dem 35-jährigen Angeklagten vor, am 21.02.2014, am 05.03.2014 und am 06.03.2014 aufgrund jeweils neu gefassten Willensentschlusses und im Rahmen einer arbeitsteilig organisierten Struktur, mit dem Ziel sich eine Einnahmequelle von einiger Dauer und beträchtlichem Umfang zu verschaffen, in Deutschland lebende ältere Menschen angerufen zu haben. Diesen sei wahrheitswidrig vorgespiegelt worden, dass deren Kind ein Mädchen angefahren und eine Anzeige/Klage nur abgewendet werden könne, wenn ein hoher Geldbetrag gezahlt werde. Die Angerufenen hätten daraufhin jeweils hohe Geldbeträge an einen Überbringer ausgezahlt.

Fußleiste