Suchfunktion

Revisionsverwerfung im Strafverfahren vor der Großen Strafkammer, Landgericht Mosbach am 08.05., 15.05. und 30.05.2014 wegen unerlaubten Verschreibens von Betäubungsmitteln

Datum: 11.12.2014

Kurzbeschreibung: Revisionsverwerfung im Strafverfahren vor der Großen Strafkammer, Landgericht Mosbach am 08.05., 15.05. und 30.05.2014 wegen unerlaubten Verschreibens von Betäubungsmitteln

Die Revision des Angeklagten gegen das Urteil des Landgerichts Mosbach vom 30.05.2014 wurde mit Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 02.12.2014 als unbegründet verworfen, da die Nachprüfung des Urteils auf Grund der Revisionsrechtfertigung keinen Rechtsfehler zum Nachteil des Angeklagten ergeben hat. Das Urteil ist jetzt rechtskräftig.

Auszug aus der Pressemitteilung vom 05.05.2014

Terminvorschau: Die Staatsanwaltschaft Mosbach wirft einem 66-jährigen Arzt vor, in 60 Fällen zwischen Januar 2011 und Sommer 2012 seinen drogenabhängigen Patienten Methadon verschrieben und dabei gegen die insoweit geltenden Regeln verstoßen zu haben. Insbesondere habe er die Einnahme des verschriebenen Methadons durch seine Patienten unzureichend überwacht.

 

Auszug aus der Pressemitteilung vom 30.05.2014

Terminergebnis: Der Angeklagte wurde wegen unerlaubten Verschreibens von Betäubungsmitteln in 15 Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 2 Jahren und 10 Monaten verurteilt.

 

Die Staatsanwaltschaft hatte die Verhängung einer Gesamtfreiheitsstrafe von 4 Jahren

- und die Verteidiger Freispruch beantragt.

Fußleiste